SEHSUCHT 2021

Auftraggeber:
Druckerei Thieme Meißen GmbH

Konzeption:
Thomas Walther, Matthias Creutziger

Gestaltung:
Thomas Walther

Fotografie:
Matthias Creutziger

Druck und Weiterverarbeitung:
Druckerei Thieme

Jurykommentar:
Seit einem Jahr sind wir hinter einer Maske und in einer weltweiten Pandemie gefangen. Da ist die Seh(n)sucht nach Normalität, nach Leben und Erleben, nach Begegnungen groß. Symbolisiert wird die derzeit notwendige Distanz zu Anderen, die uns nicht leichtfällt, durch die Schwarz-Weiß-Fotografien von Vintage Schaufenster-Mannequins der „Golden-Ages“ aus dem Schaudepot des Historischen Museums der Pfalz in Speyer. Die rätselhaften, magischen Blicke der Puppenköpfe auf zwölf Kalenderblättern werden ergänzt durch Halbsätze, die Betrachtende beenden können. Begierde und Seh(n)sucht, Vertrauen, Misstrauen, Offenheit oder Maskerade? – Zwiegespräche mit Hanna, Klara, Lissy, Henriette oder Josefine. Aus der Rückpappe kann eine Gesichtsmaske entnommen werden, um das Wesen dahinter zu ergründen. Blatt zwei des Kalenders mit dem Vorwort wurde auf stak saugfähiges schweres Sarg- Einlage-Papier gedruckt. Seine Verwendung fand der Bedruckstoff aufgrund des Schicksals des Fotografen, der im Frühjahr 2020 schwer an Covid19 erkrankte, sechs Wochen lang künstlich beatmet und dreimal wiederbelebt werden musste. Matthias Creutziger hat knapp überlebt, kam nicht auf diesem Papier zu liegen und hat es stattdessen als Zeichen der Gegenwehr und der Hoffnung im Kalender verarbeitet. Matthias Creutziger, Ulrich Thieme und Thomas Walter ist es einmal mehr gelungen, der Jury ein durchdachtes Kalender Konzept vorzulegen. Belohnt wurde ihre Leidenschaft mit SILBER